ueberwachungskamera

Videoüberwachung 365 | Schutz für Familie und Zuhause

Herzlich Willkommen bei Videoüberachung 365. Wir haben eine große Auswahl von Video- und Überwachungskameras für Innen und Outdoor Überwachungen für Sie getestet. Dazu zählen verschiedene Überwachungskamera Sets oder Modelle der IP Kamera bzw. WLAN Kamera, Mini Kameras für Zuhause, Dome Kameras oder der klassischen Funk Überwachungskamera.

sicherheit-polizei
Eine Initiative der Polizei für mehr Sicherheit

Die Testberichte und Ergebnisse liegen unter den Menüpunkten Funktionsweisen, Ratgeber und Produkte & Zubehör für Sie bereit. Zusammenfassungen finden Sie unter den Top 10 Bestsellern und unserem Testsieger. Wir wünschen viel Spaß beim Informieren und vergleichen.

ueberwachungskamera
Beschützt alles was Ihnen lieb ist

Welche Überwachungskamera und welche Funktionsweise ist die Richtige für mich und meine Anwendungsbereiche?

Soll es lieber eine Überwachungskamera mit WLAN oder Funk, mit Bewegungsmelder oder doch gleich ein Set werden? Diese Fragen gilt es vor der Anschaffung zu klären.

Unter einer Überwachungskamera versteht man eine Videokamera, die fest montiert ist und sich auch oft manuell oder per Fernsteuerung bewegen lässt. Überwachungskameras werden sowohl im öffentlichen, wie auch im privaten Bereich genutzt.

Selbst Firmen greifen immer mehr auf diese Art der Überwachung zurück, gerade wenn es zum Beispiel um wertvolle Lieferungen oder um viel Bargeld geht. Bei Banken gehören zum Beispiel Überwachungskameras zur Standardausrüstung.

Besten Überwachungskameras anschauen »

Überwachungskamera Set – Funk und WLAN kaufen

Im öffentlichen Bereich werden sie dazu eingesetzt, um Straftaten vorzubeugen, oder sie helfen bei der Aufklärung von Straftaten. Denn die Anwesenheit einer Überwachungskamera verunsichert manche Straftäter und so suchen sie sich einen anderen Ort, um ihre Straftat zu begehen.

ueberwachungskamera-funk-mini-ip-netzwerkkamera
HiKam S5 mini drahtlose IP Überwachungskamera

Meist werden im öffentlichen Bereich auch Domekameras eingesetzt. Bei diesen Überwachungskameras ist nicht ersichtlich, in welche Richtung die Kamera zeigt und so wird ein möglicher Straftäter verunsichert.

Im privaten Bereich erfüllt eine Überwachungskamera eine ganz ähnliche Funktion. Sie soll entweder Straftaten vorbeugen oder unbemerkt bestimmte Dinge aufzeichnen. Soll die Überwachungskamera dazu dienen, Straftaten vorzubeugen, wird die Überwachungskamera in der Regel im Außenbereich des Hauses so befestigt, dass sie gut zu sehen ist.

Gleichzeitig sollen aber die Kamerageräte so angebracht werden, dass der Straftäter die Überwachungskameras nicht beschädigen oder zerstören kann. Schon das Vorhandensein einer Überwachungskamera löst bei vielen Einbrechern ein ungutes Gefühl aus.

Die meisten Einbrecher suchen sich dann ein anderes Haus, in dem sie leichter einbrechen können. Dient die Überwachungskamera zur Überwachung von bestimmten Räumlichkeiten im Haus, ist es meist von Vorteil, das Kameragerät dezent anzubringen, sodass sie nicht sofort auffällt. Denn eine Überwachungskamera löst bei den meisten Menschen ein ungutes Gefühl der Überwachung aus, auch wenn man überhaupt nichts Falsches getan hat.

Funktionsweise einer Überwachungskamera

ProduktbildProduktInfosBesonderheit
Netgear ArloNetgear
Arlo Security-
Kamera
Weitere Bilder,
Details und
Erfahrungen
• kabellos
• Indoor/Outdoor
• Bewegungssensor
• Nachtsicht
HiKam S5 mini drahtlose IP Überwachungs-KameraHiKam
S5
Mini Über-
wachungskamera
Weitere Bilder,
Details und
Erfahrungen
• Drahtlos IP
• Infrarotbeleuchtung
• Nachtsicht
• Tonübertragung
HiKam Q7 Wireless IP Kamera HDHiKam
Q7
IP Kamera HD
Weitere Bilder,
Details und
Erfahrungen
• Drahtlos IP
• Infrarotbeleuchtung
• Nachtsicht
• Tonübertragung
D-Link DCS-932L IP KameraD-Link
DCS-932L
IP Kamera
Weitere Bilder,
Details und
Erfahrungen
• IP Kamera
• Wireless
• Bewegungssensor
• mydlink-App
DB POWER HD ÜberwachungskameraDBPOWER
HD Über-
wachungskamera
Weitere Bilder,
Details und
Erfahrungen
• IP Kamera
• Wireless
• Bewegungssensor
• mydlink-App

In der Regel besitzt eine Überwachungskamera einen Sensorchip, ein Objektiv und einen Stromanschluss. Um die aufgenommenen Signale verarbeiten zu können, werden Rekorder und Monitor benötigt.

Die Bilder werden über das Objektiv mithilfe des Sensorchips aufgenommen und dann an den Rekorder weitergeleitet. Dieser transferiert dann das gemessene Signal in ein Bild und der Monitor zeigt dann das aufgenommene Bild an.

Wie gut die aufgenommenen Bilder sind, hängt vom verwendeten Chip ab. Dieser variiert von Gerät zu Gerät. Eine bessere Qualität kostet natürlich auch mehr. Ein weiterer Unterschied sind schwarz-weiß oder farbige Überwachungskameras.

Welcher Aufnahmetyp besser geeignet ist, hängt vom Einsatz ab. Schwarzweiße Aufnahmen bieten einen entscheidenden Vorteil bei Nachtaufnahmen, während farbige Aufnahmen besonders bei Tagaufnahmen mehr Details liefern. Es gibt auch Kameramodelle, die je nach Tageszeit zwischen schwarz-weiß und farbig wechseln.

Videoüberwachung außen mit Aufzeichnung

Die Videoüberwachung ist die einfachste Variante, um sowohl im Außen- wie auch im Innenbereich des Hauses immer den Überblick zu behalten. Bei älteren Modellen wird das Bildsignal meist noch per Kabel zum Bildschirm weitergeleitet.

abus-heim-videoset-funk
Videoset Funk mit Infrarot Kamera von Abus

Da Kabel meist immer sichtbar sind und es viel Aufwand ist, die entsprechenden Kabel möglichst unauffällig zu verlegen, gibt es bei neueren Modellen auch die Funkmöglichkeit. Dabei benötigt man keine weiteren Kabel und das Signal wird per Funk weiter an den Bildschirm geleitet. Die Reichweite beträgt in der Regel bis zu 300 Metern. Dies reicht für den normalen Einsatz im Haus.

Beim Kauf von Videokameras für den Außenbereich sollte man beim Kauf darauf achten, dass das Gehäuse wetterfest und somit auch wasserdicht und spritzwassergeschützt ist. Nur so geht die Videokamera der Videoüberwachung bei einem längeren Außeneinsatz nicht kaputt und man kann die Überwachungskamera an jedem beliebigen Ort platzieren.

Praktisch ist auch, wenn die Videokamera eine Infrarot-Beleuchtung besitzt. So sind sogar Aufnahmen bei völliger Dunkelheit kein Problem. Denn gerade Einbrüche und andere Straftaten passieren oft im Schutz der Dunkelheit. Eine weitere Zusatzausstattung ist die Tonübertragung. Doch dieses Extra macht meist nur Sinn, wenn die Videoüberwachung im Haus und nicht im Außenbereich eingesetzt wird.

Die Funk-Videokameras können an verschiedene Geräte angeschlossen werden. Dafür eignen sich am besten Fernsehbildschirme, Computer/ Laptops oder auch Smartphones. So hat man die Videobilder immer und überall im gesamten Haus im Überblick. Gegebenenfalls werden spezielle VGA-Konverter benötigt. Das hängt aber vom Videokamera-Modell ab.

Um den Innen- oder Außenraum eines Hauses zu überwachen, reicht meist nicht nur eine Videokamera aus. Deshalb ist es möglich, mehrere Videokameras gleichzeitig zu nutzen und alle gesendete Signale an einen Monitor zu senden.

ueberwachungskamera-wlan-fund-mit-bewegungsmelder-aufnahmefunktion
IR Funk-Außenkamera TVAC16010A von Abus

Dafür benötigt jede Videokamera eine eigene Anschlussbuchse und beim Funksignal muss vom Rekorder jedes Bild einzeln erkannt werden. Dann können alle Videoaufnahmen der Videokamera gleichzeitig nebeneinander dargestellt werden. Dafür wird für den Bildschirm ein Quadratenteiler eingesetzt.

Bei Videokameras ist immer eine wichtige Frage, wie lange die Videokamera aufnehmen kann, bis einzelne Sequenzen wieder gelöscht werden müssen. Die Länge der Aufnahme hängt von der Kapazität der Rekorder ab. Doch an den meisten Rekordern kann man bei der Einzelbildaufzeichnung die Frequenz ändern oder es sind spezielle Kompressionsvarianten möglich. So ist es möglich, Aufnahmen von bis zu 10 Tagen zu speichern und in Echtzeit auf dem Computer zu zeigen.

Dafür muss natürlich auch genügend Kapazität auf der Festplatte vorhanden sein. Für den Computer benötigt man noch zusätzlich eine PCI-Karte, um die gesendeten Videosignale auch speichern zu können. So kann man sogar in den Urlaub gehen und sich die Aufnahmen nach dem Urlaub noch einmal anschauen.

IP Überwachungskamera im Test

IP Kameras sind im Bereich der privaten Aufnahmegeräte zurzeit sehr angesagt. Grund dafür ist, dass IP Kameramodelle sehr flexibel eingesetzt werden können und die günstigsten Modelle bereits für unter 100 Euro zu haben sind.

Die Einsatzmöglichkeiten von einer IP Kamera ist sehr vielfältig. Sie eignen sich natürlich, wie eine normale Videokamera auch, um Einbrüche digital festzuhalten.

IPKameras können aber auch dazu eingesetzt werden, um das Baby im Gitterbett zu überwachen. So spart man sich den Gang ins Kinderzimmer. Oder man kann mithilfe der IP Überwachungskamera noch einmal einen Blick in die Wohnung werfen und sich vergewissern, dass auch wirklich alles ausgeschaltet ist, selbst wenn man schon im Auto auf dem Weg zum Flughafen sitzt.

wlan-dome-ip-cam-videoaufzeichnung-mit-bewegungsmelder
IPCC WiFi Dome IP Kamera- Mit App und Nachtsicht

Die IP Kameras werden auch häufig als Netzwerkkameras bezeichnet. Denn die Videobilder der Kameramodelle werden ganz einfach in ein IP Netz eingespeist. Befinden sich die Daten erst einmal im IP Netz, kann man mit verschiedenen Geräten darauf zugreifen, zum Beispiel mit einem Smartphone oder einem Laptop.

Für die Aufnahmen der IP Kameras braucht man also noch nicht einmal unbedingt einen Computer.

Die Daten werden auch so gespeichert. Praktisch ist auch, dass die Einstellungen der IP Kamera über die Ferne verändert werden können. So kann man mit Hilfe des Smartphones zum Beispiel die Blickrichtung der IP Überwachungskamera ändern und dann die Sicht auf eine andere Ecke des Raumes oder des Hofes bekommen.

Der Preis der IP Kameras hängt davon ab, wie gut die Auflösung der Auszeichengeräte ist und was sie sonst noch können soll. So haben teurere Modelle eine deutlich hochwertigere Bildauflösung und verfügen darüber hinaus über praktische Extras. Dazu gehört zum Beispiel ein Bewegungs-Sensor oder ein Alarm-Modus.

Besitzt die Überwachungskamera einen Bewegungsmelder, dann wird die Kameraaufnahme nur ausgelöst, wenn sich etwas bewegt. Besonders praktisch für den Außenbereich ist der Alarm-Modus. Wird von dem Kameramodell eine Bewegung wahrgenommen und der Bewegungs-Sensor ausgelöst, dann wird man automatisch per Mail und mit Bildübertragung informiert, dass sich gerade etwas im Garten bewegt.

Dies kann einen vor einem ungewollten Einbruch schützen, wenn man gerade nicht daheim ist. Auch die Bildrate der IP Kamera ist entscheidend. Um auf den Aufnahmen im Nachhinein ein Gesicht eindeutig identifizieren zu können, werden mindestens 15 Bilder pro Sekunde benötigt.

WLAN Kamera – Netzwerkkameras mit Bewegungsmelder

Ein weiteres Modell im Videoüberwachungsbereich ist die WLAN Kamera. Dieses Modell funktioniert, wie der Name schon vermuten lässt, über das WLAN-Netz. Dabei gibt es bestimmte Kriterien, die das WLAN-Netz erfüllen muss. Dazu gehört, dass das WLAN mindestens IEEE 802.11n besitzen muss.

videoueberwachungskamera-hd-ip-outdoor-aussenbereich-wetterfest
HiKam Wireless IP Kamera für Außenbereich mit App

Dies entspricht einer Breitbandgeschwindigkeit von 600 Mbit/s. Wenn das Internet langsamer ist, dann funktioniert die Bild- und Videoübertragung von der Überwachungskamera an ein Endgerät nicht richtig. Die Benutzung der WLAN Kamera ist ganz einfach. Sie muss nur mit dem heimischen Router verbunden werden und schon werden die Bilder nach einem Installationsprozess auf den Laptop oder Smartphone geladen. Passende Apps dazu finden sich im Internet.

Von Vorteil ist die E-Mail-Benachrichtigung über Veränderungen. Doch mit diesem Extra sind meist nur höherpreisige Modelle ausgestattet. Diese Funktion versendet sofort eine Benachrichtigung, wenn jemand versucht, in das Haus einzubrechen. Wichtig ist bei diesen Modellen auch, dass die Videoauflösung hoch genug ist.

Dabei ist einfaches HD die absolute Untergrenze. Dies entspricht in etwas 1280×720 Pixeln. Ist die Auflösung schlechter, können später einzelne Personen nicht mehr identifiziert werden und die Aufnahmen sind nutzlos. Deshalb ist ein wichtiges Kaufkriterium bei WLAN Kameras die Pixelanzahl.

Ein weiteres Kaufkriterium ist der Blickwinkel. Ist der Blickwinkel zu klein, so sendet die WLAN Kamera nur ein sehr begrenztes Bild und man verpasst eventuell wichtige Einzelheiten. Deshalb ist ein Minimum von 120 Grad zu empfehlen.

So muss man nicht so oft die Richtung des Kameraaufnahmewinkels ändern und behält einen guten Überblick über das beobachtete Gebiet oder den beobachteten Raum. Diese Angabe bezieht sich auf die Beweglichkeit im horizontalen Bereich. Aber auch eine Beweglichkeit im vertikalen Bereich kann von großem Nutzen sein. Denn sonst gibt es blinde Flecken unter der WLAN Kamera.

Damit man die WLAN Kamera mit dem Smartphone oder dem Laptop in eine neue Richtung ausrichten kann, empfiehlt es sich, eine WLAN Kamera zu kaufen, die beweglich ist. Ansonsten kann man die Aufnahmerichtung nur manuell ändern, was gerade, wen man nicht zuhause ist, sehr unpraktisch ist.

Generell gilt, dass Kameras für den Außenbereich teurer sind, wie Kameras für den Innenbereich. Dies liegt daran, dass die Außenkameras witterungsbeständig sein müssen und große Temperaturunterschiede aushalten sollten. Ein gängiger Temperaturbereich für Außenkameras ist von -20 °C bis hoch zu +50 °C. Im Innenbereich hingegen reicht ein Temperaturumfang von 0 °C bis 50 °C. Wärmere und kältere Temperaturen für den Innenbereich wären sehr ungewöhnlich.

Überwachungskamera Set – Das Rund-Um-Sorglos-Paket

Wenn man gleich mehrere Kamerageräte benötigt, dann ist die einfachste Variante, ein Überwachungskamera Set zu kaufen. Bei den Sets ist man zwar nicht ganz so flexibel in der Wahl der einzelnen Kameramodelle, aber durch ein Set vermeidet man Probleme mit der Kompatibilität der einzelnen Modelle.

ip-ueberwachungskamera-netzwerkkamera-im-set
Netgear Arlo Smart Home 2 HD-Kamera-Sicherheitssystem

Denn nicht alle Kameramodelle lassen sich mit dem gleichen Rekorder verknüpfen. Wenn man dann verschiedene Rekorder benötigt, wird das Ganze sehr umständlich und unübersichtlich. Deshalb empfiehlt es sich zum Beispiel, wenn man mehrere Außenkameras benötigt, gleich ein komplettes Set inklusive Rekorder zu kaufen.

Die Außenkameras kann man dann an verschiedenen Stellen im Garten oder an der Hauswand positionieren und über einen Rekorder koordinieren. Benötigt man für den Innenbereich ebenfalls Geräte kauft man sich erneut ein Set. Denn die Aufnahmegeräte für den Innenraum müssen ganz andere Anforderungen erfüllen. So bekommt man für beide Bereiche die optimalen Kameras.

Die häufigste Kombination bei einem Überwachungskamera Set sind mehrere Kameras mit einem Rekorder. Doch es gibt auch Überwachungskamera Sets, bei denen eine Überwachungskamera und ein passender Monitor enthalten sind. Die Sets variieren also sehr. So bekommt man das Set, das zu den geforderten Bedingungen passt.

Die Preise der Sets sind natürlich sehr unterschiedlich. Dabei hängt es immer davon ab, was im Set enthalten ist. Doch prinzipiell gilt, dass die Kameras und Rekorder im Set wesentlich günstiger sind, wie wenn man alle Teile als Einzelteile kauft.

Gerade wenn man sich noch nicht so mit dem Thema auskennt, ist auch die Nutzung einer Kamera mit einem passenden Monitor im Set wesentlich einfacher, wie wenn man erst selbst die entsprechenden Installationen auf dem eigenen Laptop oder Smartphone vornehmen muss. So spart man auch viel Zeit.

Die Kamerasysteme, die es in diesen Sets zu kaufen gibt, sind sehr vielfältig und decken das komplette Überwachungskameraspektrum ab. Es gibt also alle Modelle, von Infrarotkameras über schwarz-weiß Geräten bis hin zu Dome Kameras im Set zu kaufen.

Am besten kann man die Preise für einzelne Sets im Internet vergleichen. Im Internet findet man die größte Auswahl an Sets und kann direkt die einzelnen Kameramodelle auf ihre Leistung vergleichen. So findet man schnell und zeitsparend das Set, welches zu den eigenen Wünschen am besten passt.

Mini Kameras schützen zuverlässig das Zuhause

Wenn ein Raum oder eine Person möglichst unbemerkt überwacht werden soll, dann eignen sich dafür am besten Mini Kameras. Diese Kleinkameras sind sehr klein, lassen sich überall platzieren und zeichnen Bilder auf, ohne dass die überwachte Person etwas davon bemerkt. Mini Kameras sind also perfekt dafür geeignet, um Ladendiebstähle aufzuzeichnen oder sonstigen Ungereimtheiten aufzuklären.

hikam-q7-wireless-ip-kamera-hd
HiKam Q7 – Wireless IP Kamera in HD Qualität

Trotz der kleinen Größe ist eine Mini Kamera wirklich leistungsstark. Sie eignen sich am besten für eine Beobachtung im Nahbereich. Dafür sind die Mini Kameras mit einem Pinholobjektiv ausgezeichnet. Dies ist ein sehr spitzes Objektiv, welches besonders scharfe Bilder der nahen Umgebung aufnimmt.

Durch das spitze Objektiv ist nur eine sehr kleine Kameraöffnung von 1-3 mm erforderlich. Damit fällt natürlich das gesamte Gehäuse kleiner aus und somit lassen sich auch die kleinen Abmessungen der Kamera erklären. Aber es gibt auch Mini Kameras für den ferneren Bereich, welcher bei 4-6 Metern vom Betrachtungspunkt aus anfängt.

Bei diesen Mini Kameras ist das Objektiv nicht ganz so spitz, wodurch eine größere Objektivöffnung benötigt wird. Diese beträgt in der Regel ca. 1 cm. Damit ist das gesamte Gehäuse zwar etwas größer, trotzdem lässt sich das Kameramodell noch ohne Probleme unbemerkt positionieren.

Bei längeren Aufnahmezeiten eignen sich besonders die Mini Kameras, welche per Kabel betrieben werden. So wird sichergestellt, dass die Mini Kamera zu jederzeit Strom hat und die Daten zuverlässig auf den Rekorder übertragen werden. Bei den Mini Kameras gibt es bereits fertige Sets zu kaufen, in denen bereits das Kabel und der entsprechende Rekorder enthalten ist.

Die Länge des Kabels lässt sich individuell variieren. Dabei hängt es davon ab, wie weit entfernt der Rekorder positioniert wird. Beim Kauf des Rekorder ist es wichtig darauf zu achten, dass die Festplatte groß genug ist, um auch alle Aufnahmen aus einer Langzeitvideoüberwachung zu speichern.

Der Hauptunterschied bei Mini Kameras liegt darin, ob es sich um eine HD- oder SD- Version handelt. Beide Kameratypen benötigen meist ein Stromkabel und lassen sich sowohl über ein Kabel als auch über das heimische Internet betreiben. Der Vorteil der Internetnutzung ist, dass die Daten in Echtzeit auf den Laptop oder das Smartphone geladen werden.

Die SD Mini Kameras werden mit einem analogen Signal mit dem Namen PAL-Signal betrieben. Dadurch wird auch ein spezieller PAL-Rekorder benötigt. Die HD Mini Kameras wiederum benötigen einen sog. HD-SDI-Rekorder.

Beide Kameravarianten können also nicht miteinander kombiniert werden, da sie über unterschiedliche Rekorder funktionieren. Der Vorteil der HD Mini Kameras ist die hervorragende Auflösung. Mit den Aufnahmen von HD Mini Kameras können später Gesichter von verdächtigen Personen viel genauer analysiert und dargestellt werden.

Foscam – Ein Hersteller der Extraklasse

Foscam ist eine sehr bekannte Marke im Bereich Videoüberwachung. Die Firma verkauft ihre Produkte inzwischen in über 23 Ländern und ist sehr erfolgreich damit. Einsetzen lassen sich die Kamerasysteme im Bereich Familie, Business oder Tierbeobachtung.

foscam-fi9803p-ip-kamera-aussen-kontrolle-sicherheit-und-schutz
Foscam FI9803P IP Kamera mit Nachtsicht

Beim Einsatzbereich Familie helfen die Kamerasyteme, um zu sehen, ob es kranken oder älteren Familienmitglieder gut geht. Auch zur Überwachung von Babys sind die Kameramodelle bestens geeignet.

Im Bereich Business sorgen die Kameraeigenschaften für eine höhere Sicherheit und die Aufklärung von Straftaten, zum Beispiel Ladendiebstahl.

Im Bereich der Tierüberwachung erlauben die Kamerageräte eine Kontrolle, ob es den daheimgebliebenen Vierbeinern auch gut geht und noch alles in Ordnung ist.

Die Firma Foscam bietet verschiedene Modelle einer Überwachungskamera sowohl für den Innen- wie auch den Außenbereich an. Die Kameramodelle für den Innenbereich haben ein schickes Design und sind mit POE oder IP ausgestattet. Auch die Plug&Play Technik ist vorhanden. POE bedeutet Power over Ethernet.

Dadurch sind die Kameramodelle besonders flexibel einsetzbar, da sie nicht auf ein zusätzliches Netzteil angewiesen sind. Sie nutzen stattdessen das LAN Kabel zur Energiegewinnung. Die Plug&Play Modelle ermöglichen einen besonders schnellen und flexiblen Einsatz. Die Modelle müssen nur verbunden werden und schon beginnt die Überwachung, ohne dass zusätzliche Installationen oder Ähnliches notwendig sind.

Zusätzlich unterscheiden sich die einzelnen Modelle in der Qualität der Überwachungskamera. Die Modelle variieren von einer 1.0 HD MP bis hin zu einer 2.0 HD MP Kamera. Praktisch ist der große Schwenkbereich der Innenkameras. Damit gibt es keine blinden Flecken bei der Videoüberwachung.

Die Modelle für den Außenbereich besitzen ein wetterfestes Gehäuse. Damit benötigen sie keinen geschützten Platz im Außenbereich und können überall eingesetzt werden. Zusätzlich besitzen die Modelle für draußen nützliche Infrarot LEDs. Diese ermöglichen eine hervorragende Sicht, selbst wenn es komplett dunkel ist. Eine Sichtweite von bis zu 30 Metern ist so sogar bei kompletter Dunkelheit möglich. Auch die Außenkameras besitzen einen großen Schwenkradius.

Die FosBaby Kameramodelle sind mit speziellen Funktionen ausgestattet. Da beim plötzlichen Kindstod die Raumtemperatur eine wichtige Rolle spielt, überprüft die Kamerasensorik die Raumtemperatur und meldet Unregelmäßigkeiten sofort via E-Mail an Laptop oder das Smartphone.

Gleiches gilt für ungewöhnliche Kindsgeräusche. Selbst Kinderlieder kann die FosBaby Kamera abspielen und das Kind so in den Schlaf singen. Auch eine gute Nachtsicht wird durch den Infrarotmodus ermöglicht. Durch die hochwertige Auflösung und die schwenkbare Überwachungskamera hat man immer alles gut im Blick.

Fazit

Um Ihr Zuhause zuverlässig vor Diebstählen und Übergriffen zu schützen, hilft eine Überwachungskamera. Einmal im Außenbereich angebracht, schreckt sie die Einbrecher und Diebe noch vor einer Tat ab. Und das sogar auch in Ihrer Abwesenheit.

Doch nicht nur, um das private Heim zu sichern, kann eine gut sichtbar angebrachte Überwachungskamera helfen, auch auf Firmengeländen oder -höfen kann man den Zugang von unbefugten Personen besser kontrollieren.

Neben dem Schutz vor unerwünschten Eindringlingen, hilft eine Überwachungskamera auch innerhalb der eigenen vier Wände, alles im Blick zu behalten. So kann man tierischen Freunde während der eigenen Abwesenheit beobachten und schauen, ob Zuhause alles in Ordnung ist.

Selbst im Kinderzimmer schafft eine Überwachungskamera neue Möglichkeiten, das Baby vor Unfällen zu schützen. Die Eltern können so bequem aus dem Nebenzimmer einen kurzen Blick auf die Lieblinge werfen und sich beruhigt wieder zurücklehnen.

Den Einsatzmöglichkeiten sind fast keine Grenzen gesetzt. So ist ein umfassender Schutz von überall aus möglich und das auch für längere Zeit.

Besten Überwachungskameras vergleichen »

Für den besten Preis: Test und Vergleich bei Videoueberwachung365. Testsieger mit Preisvergleich bei Amazon günstig bestellen und Kosten sparen. Im Onlineshop billig und gebraucht Ersatzteile im Angebot mit Testbericht kaufen.